Startseite
                Theorie
                Praxis
                Autofahren mit 17
                Unterlagen
                Klassen
                Preise & Gebühren
                Kontakt & Anmeldung
                Fahrlehrer
                Coaching
                Aktuelles
                Technik-Tipps
                Links
                Impressum


25.12.2016

Neue Regeln für Radfahrer


 




Sicherheitskontrolle bei der Praxisprüfung

Bei Antritt der praktischen Prüfung präsentiert der Kandidat dem Prüfer sein Wissen über die täglichen Kontrollen am Fahrzeug (Beleuchtung, Schalter & Kontrollleuchten, Reifen, Bremsen, Lenkung). Dies werden wir hier (nicht nur) für diejenigen, die es kurz vor der Prüfung noch einmal nachlesen wollen, zusammenfassen.

Vordere Beleuchtung:
-Standlicht
-Abblendlicht
-Fernlicht
-Nebelscheinwerfer (wenn vorhanden)
-Blinker rechts und links
-Warnblinklicht
-Tagfahrlicht (wenn vorhanden)


Hintere Beleuchtung:
-Schlußleuchten incl. Kennzeichenleuchten (mind. Standlicht)
-Nebelschlußleuchte
-Bremslichter
-Blinker rechts und links
-Warnblinklicht
-Rückfahrlicht

Reifen:
-Mindestprofil mind. 1,6 mm, Check am TWI
-Druck
-Schäden
-Alter

Bremsen:
-Leerweg des Pedals
-Bremskraftverstärkereffekt
-Funktion der Handbremse

Lenkung:
-Spiel (höchstens 2 Finger breit am Lenkradaußenkranz)
-bei Servolenkung sollte kein Spiel meßbar sein
-Entriegeln und Verriegen

Schalter & Kontrollleuchten:
-Einschalten aller Lichter
-Farben der Kontrolleuchten (rot-Warnblinklicht, blau-Fernlicht, gelb-Nebelschlußleuchte)
-Batterie- und Ölkontrollleuchten
-Leuchtweitenregulierung

Mit dem hier befindlichem Link können Sie sich eine Checkliste als PDF herunterladen.


Veröffentlicht am 04.05.2012
Downloads zum Artikel:
Sicherheitskontrollen.pdf

Klimaanlage

Bei hochsommerlichen Temperaturen ist die Klimaanlage fast die wichtigste Ausstattung. Damit sie immer funktioniert, sollten einige Punkte beachtet werden:

-Wartung ca. alle 2 Jahre
-pro Woche mind. 30 Minuten Betrieb am Stück, bei Nichtbenutzung einmal im Monat
-ca. 10 Minuten vor Fahrtende abschalten, damit das System trocknet
-Betrieb bei Frost oder nahe 0 Grad nicht möglich


Veröffentlicht am 03.05.2012

Batterie leer?

Sollte einmal die Batterie entladen sein, gehen Sie bei der Starthilfe so vor

1. Richtiges Starthilfekabel benutzen. Die Angaben auf der Verpackung informieren Sie, bis zu welcher Motorengröße die Kabel geeignet sind.

2. Vor dem Nebeneinanderfahren prüfen, wo sich die Batterien befinden. bei einigen Fahrzeugen sind diese im Kofferraum oder im Fußraum.

3. Mit dem roten Kabel die beiden Pluspole der verschiedenen Batterien verbinden. Bei dieser Gelegenheit sind schon Leute mit dem Kabel oder dem Winterschal in rotierende Keilriemen geraten. Zur Sicherheit Motor abschalten.

4. Das schwarze Kabel am Minuspol der Spenderbatterie anklemmen. Beim Stromempfänger nicht an der Batterie, sondern an Masse anklemmen (Motorblock, blankes Metall). Das verhindert Entzündung von Batteriegasen.

5. Motor des Stromempfängers starten und danach zur Vermeidung von Spannungsspitzen einen starken Stromverbraucher (Heckscheibenheizung oder Abblendlicht) einschalten.

6. Kabel in umgekehrter Reihenfolge abklemmen.

Wird Ihr Fahrzeug mehrere Tage im Frost nicht bewegt, so empfiehlt es sich, ein Automatik-Ladegerät anzuschließen. Dies versorgt die Batterie mit einer Erhaltungsladung. Die Batterie kann bei solchen Geräten am Fahrzeug angeschlossen bleiben. Zündung dabei nicht einschalten! Allerdings benötigen Sie natürlich einen Stellplatz mit Steckdose in der Nähe.


Veröffentlicht am 02.05.2012